Kehlen muss in Winterlingen die Punkte holen
10. Mai 2016
Kehlen müht sich beim 4:1-Sieg
12. Mai 2016

Station 23 – Leichtathletik Gymnastik I

11. Mai 2016
Leichtathletik – Frauengymnastik I mit Musik

Der letzte ejev-Einsatz vor den Pfingstferien ist der Besuch bei Margot Gillich und ihren Damen der Leichtathletik-Gymnastik.
Mal eine „black box“ für uns, denn weder im Jahrbuch noch auf der Homepage finden wir im Vorfeld Informationen.
Unsere bisherigen Gymnastik-Besuche waren alle in der Sparte „Turnen“ angesiedelt, heute sind’s die Leichtathleten.
Mal schauen, ob die etwas anderes machen…..

Gleich nach unserem Eintreffen in der Halle werden wir von Margot, bisher allein, begrüßt und auf Stand gebracht. Seit wann es die Gruppe gibt, wie, wo, was und wer…
Also, doch schon eine alt-eingesessene Truppe (siehe Wiki-Kehlia).
Dann kommt Heike (Otto Danz). Mit ihr hatten wir hier gar nicht gerechnet. Wir kennen Heike eher als „Büro-Täterin“, weniger als Leichtathletin.
So nach und nach trudelt der „Rest“ ein. Zum Schluss Hanni und Nanni – äh, Esther. Beide fallen auf jeden Fall sofort durch Kichern und Quatschen auf und werden auch innerhalb der ersten Minuten des Trainings von Margot „ermahnt“ 😉
Ok, das sind dann also die „Quatsch-Nudeln“ der Truppe….

Insgesamt sind heute 9 Damen Ü50 am Start. Weichbodenmatten, sternförmig im Kreis ausgelegt, bilden heute unsere Trainings-Unterlage. Dazu Hanteln. Ok

Mit „Marschieren“ geht’s los – wie die Bezeichnung des Trainings – mit Musik. Heute kein James Last oder Harry Belafonte, nein. Eher coole Disco-Mucke des letzten oder vorletzten Jahres. Aha, also mal ein Unterschied zu den anderen Gymnastikgruppen.

Über Koordination, Tempo-Bewegungen, Stretch-Übungen – mit und ohne Hanteln, geht es die restliche Zeit weiter.
„Das jetzt macht einen schönen Busen“, sagt zwischendurch Heike zu uns (….). Bei der nächsten Übung können wir nur kurzatmig zurück tuscheln: „Und das gibt morgen nen kräftigen Bauchmuskelkater“. Nix für Weichlinge hier…

Zum Abschluss gibt Margot noch Yoga-Elemente vor, mit geschlossenen Augen. Zum Runterkommen und Ausklingen ideal.
Hilft in der Tat.
„Wiki-Kehlia“:
Wie gesagt, im Jahrbuch zum 50-sten oder auf der Homepage fanden wir nichts Inhaltliches über diese Gruppe. Immerhin wurde sie im Buch bereits erwähnt, besteht nun also mindestens 11 Jahre. Die Gruppe ist zweigeteilt und trifft sich mittwochs von 18.30 – 19.30 Uhr im Bürgersaal des Dorfgemeinschaftshaus Kehlen und donnerstags von 17.15 – 18.30 Uhr in der Sporthalle Kehlen. Hier macht Ingrid Fritzenschaft das Training.

Dank Margot gab es dann aber doch noch Infos:
Um 1985 gab es im Verein noch keine Gymnastikgruppe und da machte sich die Mutter von Margot, Rosemarie, mit ein paar Mitstreiterinnen auf und gründete diese Gruppe aus der Leichtathletik heraus. Bis vor ein paar Jahren machten die Damen übrigens nebenbei noch ihre Sportabzeichen.
Die Trainings fanden sofort sehr großen Zuspruch, so dass die Gruppe um 1991 herum geteilt wurde. Den zweiten Abend übernahm Antje Wieth. Margot übernahm dann 2001 von Ihrer Mutter die eine Gruppe, Ingrid Fritzenschaft ungefähr 4 Jahre später die Zweite. Heike vertritt Margot, wenn sie mal nicht kann.
Aha, so war und ist das also.

Inzwischen, erzählt Margot, sind alle miteinander älter geworden. Der „harte Kern“ ist noch zusammen. „Treue Seelen“, wie sie sagt.
Entsprechend werden auch die Trainingsinhalte gestaltet: Gymnastik mit Hanteln, Bändern, Seilen oder Stäben. Und immer mit fetziger Musik.
Nach 60 min, die wie im Flug vorbei gingen, war die Einheit beendet. Ohne Trinkpause, wie wir leicht schwitzend feststellten…
Natürlich wurde noch das obligatorische Gruppenfoto für unsere Galerie geschossen, bevor Esther und Hanni beim Rausgehen fragten, ob die Seite denn auch in zwei Stunden schon online wäre….  „Nett-Frech“ halt….. 😉

DANKE an Margot und Ihre Leichtathletinnen. Gymnastik mit Musik mal anders würden wir sagen.
Wir sehen uns bei der großen Abschluss-Party….
EIN JAHR EIN VEREIN

Lars-Daniel_50

> Und hier geht’s zur Galerie